Home-Entertainment per Antennenleitung

Google
modVES - Solution
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

modVES - Solution » digital modVES-Solution - Grundlagen und technische Umsetzung » Fragen zur Einspeisung von Signalen in den digitalen TV-Modulator » Modifizierte Transponderumsetzung (DVB-S nach DVB-C inklusive HDTV im MPEG2-Format) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Modifizierte Transponderumsetzung (DVB-S nach DVB-C inklusive HDTV im MPEG2-Format)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Alexander Hoch
Administrator


images/avatars/avatar-1.jpg

Dabei seit: 16.02.2005
Beiträge: 258
Herkunft: Ehingen / Donau

Bewertung: 
2 Bewertung(en) - Durchschnitt: 10,00

Level: 38 [?]
Erfahrungspunkte: 1.217.093
Nächster Level: 1.460.206

243.113 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Modifizierte Transponderumsetzung (DVB-S nach DVB-C inklusive HDTV im MPEG2-Format) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Forumbesucher,

grundsätzlich ist es möglich durch eine modifizierte Transponderumsetzung TV-Programme von einem DVB-S-Transponder auf einem DVB-C-Kanal umzusetzen. Die von mir vorgestellte Lösung benötigt hierzu ein NIM-S-Modul. Im ersten Versuch stehen neben dem eigenen modVES-Home-Entertainment-Kanal zwei zusätzliche DVB-S-Programme innerhalb des eigenen DVB-C-Kanals (S40) zum Abruf bereit. Im DVB-S-Kanal (S40) sind somit gleich drei Programme abgelegt.

Dies Lösung ist deshalb interessant, da dass NIM-S Modul den gefilterten Transportstream an die Basiseinheit, sprich den digitalen TV-Modulator, weiterleitet. Dabei bleiben alle Programminformationen erhalten. Wird die Basiseinheit entsprechend programmiert, steht der Umsetzung von HDTV-DVB-S-Sendungen ebenfalls nichts im Wege. Da der digitale TV-Modulator im Bereich, für DVB-C-Kanäle üblichen Eingangsfrequenzbereich zwischen 50,5 und 858 MHz arbeitet, kommen auch alte Antennenleitungen mit dem Signal zurecht. Die Übertragung ausgewählter DVB-S-Programme ist mit der modifizierten Transponderumsetzung somit ebenfalls innerhalb Antennennetzstrukturen möglich, die den Frequenzbereich bis 858 MHz unterstützen. Derzeit unterstützt das verwendete NÍM-S-Modul lediglich den Empfang von DVB-S-Free-TV. Zudem muss ein DVB-S-Receiver das Eingangssignal liefern.

Hier ein Bild des NIM-S-Moduls:



Das NIM-S-Modul wird direkt an die Basiseinheit (DVB-C-Modulator) angeschlossen. Hierfür wir im Referenzsystem der TS2-Eingang verwendet.

Hier ein Bild des Basisboards:




Mfg

Alexander Hoch

__________________
Hinweis: Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Eine Garantie oder Gewähr wird nicht übernommen. Mehr Infos hierzu unter www.modves.de/impessum.html

modVES-Lösung: www.modves.de - Home-Entertainment per Antennenleitung, Heimvernetzung mit IR-Rückkanal und eigenem TV-Kanal

10.09.2005 21:29 Alexander Hoch ist offline E-Mail an Alexander Hoch senden Homepage von Alexander Hoch Beiträge von Alexander Hoch suchen Nehmen Sie Alexander Hoch in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
modVES - Solution » digital modVES-Solution - Grundlagen und technische Umsetzung » Fragen zur Einspeisung von Signalen in den digitalen TV-Modulator » Modifizierte Transponderumsetzung (DVB-S nach DVB-C inklusive HDTV im MPEG2-Format)


modVES-Solution (Home-Entertainment per Antennenleitung)

modVES-Konzept - Home-Entertainment per Antenneleitung
Computerverlag A.Hoch e.K.


Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH